Pimp your Brain

Spielerisches Gehirntraining für mehr beruflichen Erfolg. Denksport und Gehirnfunktionen

Der Titel Pimp your Brain ist vermutlich dem Sendeformat Pimp My Ride entnommen, in dem verrostete alte Karren eine Komplettrenovierung erfahren und mit Lederpolstern, Flachbildschirmen und Whirlpools aufgestockt werden. Die grinsende, sehr wache Glühbirne auf dem Umschlag suggeriert einen unkomplizierten, lustigen Inhalt, und soll das Gehirn über seine Fähigkeiten aufklären, um dann ein paar Aufgaben zu lösen, so wie in diesen Gehirntraining-Gameboy-Spielen, die so beliebt sind.

Pimp your Brain beginnt so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Es erklärt, wie das Gehirn funktioniert und wie es lernt und wahrnimmt, wie es Informationen aufnimmt. Das beweist das Autorenteam Robert Griesbeck und Maximilian Teichergerne mit Beispielen und Grafiken - dass das Gehirn besser liest als sieht, untermauern sie mit dem Stroop-Test, welche Bedeutung Körperteile im Gehirn haben, zeigt diese anschauliche Illustration.

Dann geht das spielerische Gehirntraining los: Denksportaufgaben. Zum Beispiel Optische Täuschungen, Wahr-oder-Falsch-Fragen und Logik-Aufgaben wie diese: »Sie haben zwei Behälter - der eine fasst genau 3 Liter, der andere 5 Liter. Die beiden Behälter haben keine Markerungen. Sie stehen vor einer Wassertonne und müssen exakt 4 Liter Wasser abmessen. Wie machen Sie das?«

Heute habe ich das Gefühl, zu jeder Zeit etwas Sinnvolles machen zu müssen, man fordert auf, in öffentlichen Verkehrsmitteln Fachbücher zu lesen, oder soll sein Gehirn trainieren, mit Sudoku-Rätseln oder Gameboy-Spielen. Und es gibt ein gutes Gefühl: man spielt und hat zugleich das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Gute Kombination. Ich habe dieses Buch im Zug gelesen, ich habe Spaß gehabt, und ich habe so einiges oberflächliches Verständnis für mein Gehirn gewonnen. Und: sollte ich jemals in die Verlegenheit kommen, dass mich der Personalchef bei einem Vorstellungsgespräch bittet, mir eine zehnstellige Zahl bis zum Ende des Gesprächs zu merken, dann werde ich müde lächelnd meinen Notizblock auspacken und mir die Zahl aufschreiben. Den Trick habe ich jetzt gelernt.

Pimp your Brain liest sich sehr süffig und sympathisch. Man merkt: hier schreibt jemand, der weiß, wie man schreiben muss, damit man es gerne liest und sich merken kann. Gute Kombination.

Pimp your Brain
Veröffentlicht:

Gemacht mit

corazon

von Lene Saile