Lexware büro easy 2008

Büroarbeit einfach und schnell für Kleinunternehmer, Freiberufler und Selbstständige

Als Zielgruppe dieses Buchs muss man keinerlei Programmiererfahrung haben, verspricht der Klappentext - und nach der (spielerischen) Lektüre des Buches soll man mit den Grundlagen des Programmierens (Programmiersprachen, Entwicklung, Aussagenlogik) ebenso vertraut sein wie mit dem Prinzip der Imperativen Programmierung (Wikipedia: Programm als Folge von Befehlen, die der Rechner in definierter Reihenfolge abarbeitet). Basierend auf dem titelgebenden Hamster-Modell lernt der Leser die Booleschen Funktionen und Variablen, sowie Wiederholungsanweisungen und Funktionsparameter. Ich hatte beim ersten Überfliegen der Inhaltsversprechen keine Ahnung was das alles sein soll - drum habe ich das Buch durchgearbeitet, um nun beflissen mit diesen Worten um mich werfen zu können.

Schon der erste Satz der Einleitung von Autor Dietrich Boles (Dr.-Ing. und tätig an der Universität Oldenburg) spricht mir aus der Seele: »Programmieranfänger leiden häufig darunter, dass sie beim Programmieren ihre normale Gedankenwelt verlassen und in eher technisch-orientierten Kategorien denken müssen [...]«. Genau mein Problem: ich gehöre leider nicht zu jenen, denen mein einstiger Technik-Lehrer die Fähigkeit des methodischen Denkens bescheinigt hat. Umso erfeulicher ist die geradezu triviale Anforderung dieses Buchs: »Der Programmierer steuert einen virtuellen Hamster durch eine virtuelle Landschaft und lässt ihn bestimmte Aufgaben lösen«.

Zwar basiert das Hamster-Modell in diesem ersten Buch der bislang 2-bändigen Reihe (2. Band: Objektorientierte Programmierung) auf der Programmiersprache Java, es geht jedoch nicht darum, Java exklusiv zu lernen, sondern das Prinzip des Programmierens generell. Dies geschieht im ersten Teil des Buchs innerhalb einer sehr verständlich geschriebenen Einführung, der Grundlage für die Imperative Programmierung, die den Hauptteil des Buchs ausmacht. Anwenden lässt sich das Buch auf den Hamster-Simulator (zu finden auf der Seite www.java-hamster-modell.de).

Beim raschen Durchblättern fallen neben Hamster-Bleistiftzeichnungen und orange gefärbten Hamster-Programmoberflächen auch »hieroglyphischer« Hamster-Programmiercode auf. Nicht abschrecken lassen, losarbeiten! Oder treffender: Losspielen! Denn in Arbeit artet das Lesen und Anwenden dieses Buchs niemals aus. Im Gegenteil: ganz damit beschäftigt, den Hamster hier und dort hinzujagen und ihn diese oder jene Aufgabe lösen zu lassen, habe ich das gefürchtete Programmieren ganz nebenbei und - wirklich! - spielerisch gelernt. Ich hatte ja zuerst meine Bedenken, dass die Zielgruppen-Bezeichnung »ohne Programmierkenntnisse« sehr großzügig gewählt wurde - sie kann aber unverändert stehen bleiben: Vorkenntnisse sind absolut nicht nötig. Ein ideales Buch für Einsteiger und gerade auch für Schüler zur Orientierung und Vorbereitung ideal, die mit dem Gedanken spielen, ein Informatik-Studium anzustreben.

Lexware büro easy 2008
Veröffentlicht:

Gemacht mit

corazon

von Lene Saile