geaddet, gepostet, Webfail!

Die peinlichsten und lustigsten Facebook-Einträge

geaddet, gepostet, Webfail!: Die Peinlichsten Und Lustigsten Facebook-Einträge

Wir leben in gefährlichen Zeiten, was die Privatsphäre angeht, sagt man so. Tatsächlich mache ich mir ein bisschen Gedanken, ob ich üerhaupt noch öffentlich stolpern kann, ohne wenige Stunden später unter sowas wie “Extremely funny – stupid trips in public” auf youtube gefunden zu werden.
Es hat ja jeder jetzt ein Smartphone und nimmt permanent etwas auf. Aufnehmen, in die Youtube App einloggen, hochladen. Ich bin froh, dass ich nicht mehr zur Schule gehe.

Und facebook, die “Datenkrake”, in der ich nahezu alle Menschen wiederfinden kann, die mehr jemals begegnet sind, samt Privatfotos, Details zum Lebenswandel, und Statusmeldungen, dank derer ich weiß, in welcher Bar sie gerade ein Bier trinken, welche Party sie gestern erst um fünf Uhr Uhr morgens verlassen haben., oder ob sie in einer Beziehung sind und mit wem. Und dann hat man noch solche “Freunde”, die von (versehentlich) öffentlich auf der “Wall” geposteten Fehlgriffen einen Screenshot machen und an die Website webfail.at schicken. Wenigstens werden Namen und Profilfotos ausgeschwärzt.

– “Kann mich nicht auf die Arbeit konzentrieren, der neue Kollege ist soooo sexy.?
– “Kerstin, lösch das sofort. So findest du nie einen Freund! Ich mache mir Sorgen. Gruß, Mama

Es ist halt doch lustig. Wenn ich eine Pause mache schaue ich gerne mal in die Rubrik “Facebook Fail des Tages” rein. Eine schöne Mischung aus Individuen, die sich zum Beispiel dazu entscheiden, die Sorge über den grünlichen Ausfluss ihrer Geschlechtsteile auf facebook zu posten – unbeabsichtigt vermutlich. Zahlreiche Damen, die dem Vorurteil recht geben, von Computerkram absolut Ahnung zu haben, wie Theresa oder Melanie. Gut dass das Jonas auch passiert.

Beiträge, die von Schlagfertigkeit zeugen (in diesem Fall kein “fail” sondern ein “win”), siehe Philipp oder Andreas, und immer wieder die Eltern, die sich ungewollt einschalten, man vergisst ja schnell, dass man die jetzt auch als “Freunde” hat. Bzw. die Kinder.

Jetzt gibt es das auch als Buch. Auf 200 Seiten die schönsten “facebook fails”, Stand November 2011. Passt dank der Kürze der Auszüge gut in die Rubrik Klolektüre. Gefällt mir.

Hinterlasse einen Kommentar