Dreamweaver CS3

Ausführlicher Einstiegskurs in Webprogrammierung und den Adobe-HTML-Editor

Dass es sich hierbei um einen Einstiegskurs in die Webprogrammierung handelt, wird schon am ersten Satz deutlich: »Was ist eigentlich das Internet?«, fragt Videotrainer Tilo Rust, und antwortet direkt mit: »hm, das Internet ist nichts anderes als reiner Text.« Das ist gut, denn diese Aussage nimmt Anfängern ein wenig den Respekt und die Scheu. Keine Sorge, man lernt also einfach nur zu schreiben. Seine Behauptung möchte Rust anschließend untermauern, und zerstört dabei den beruhigenden Effekt beinahe durch einen Blick auf einen Webseitenquelltext, der dann doch recht komplizierte Programmiercodes aufweist. Rust scheint bei dem Anblick selbst ein wenig überrascht zu sein und erklärt zerstreut: »[...] und es gibt Java-Script-Funktionen, die irgendwelche - tja - Funktionen auf dieser Seite aufrufen.«

Dass Videotrainer manchmal ein wenig verplant in ihr Mikrofon sprechen, daran bin ich schon gewöhnt, das geht in Ordnung. Tilo Rust hat eine sehr jugendliche Stimme, samt der dazugehörenden Begeisterung und Unsicherheit. Einzig, dass er ein wenig näselt und Konsonanten verschluckt, ging mir nach einer Weile ein wenig auf den Keks.

Was mich bei diesem Training wirklich irritiere, waren die Entwürfe und Webseiten, die dem Webseitenstandard von vor zehn Jahren gerecht werden. Rust erklärt das so: »Im Laufe des Videotrainings werden Sie sich sicherlich fragen, warum unsere Webseiten, die wir für das Übungsprojekt erstellen, so nüchtern aussehen und nicht so bunt und so bewegt sind, wie man sie heute vom Internet kennt. Nun, das hat unter anderem den Grund, dass wir uns zuerst mit der Programmierung der Funktionalität und der Inhalte mit HTML beschäftigen und später das Design mit den Stylesheets nachreichen, also sehr spät sozusagen, aus einer trockenen Webseite eine bunte machen.«

Die Hoffnung bestand also, dass aus den sehr einfachen Konzepten doch noch ein frisches, modernes Webdesign mit zeitgemäßem Div-Aufbau wird. Leider geschieht das nicht: ein wenig unterfordert komme ich mir vor, als Rust im Kapitel CSS-Stile ankündigt: »endlich gehen wir daran, unsere Webseite bunt zu machen«. Die Webseiten mögen zwar tatsächlich bunter und bewegter werden (auf einer Seite rieselt sogar Schnee), schöner und moderner werden sie aber nicht. Es ist so: hier lernt man Grundlagen und sämtliche grundsätzlichen Arbeitsschritte des HTML und CSS, den Vorteilen der dynamischen Webseiten mit PHP ist aber nur ein Exkurs gewidmet - entsprechend muss man sich mit überholten HTML-Lösungen wie dem iframe-Menü begnügen. Auf welche Themen genau eingegangen wird, ist im Inhaltsverzeichnis nachzulesen. Auf der Webseite von Galileo kann man außerdem einige Video-Trailer aus dem Kurs anschauen.

Tilo Rust nutzt Webseiten-Material seiner Firma WebZopp - hier gesteht er die »technisch überholte Programmierung« auch ein. Und während wir die Tanzschule Tanzmeister in Mannheim noch ganz ursprünglich programmieren, hat dieser Kunde sich bereits ein etwas frischeres Design zugelegt.

Wer bereits die nötigen Grundkenntnisse hat, vielleicht schon die erste Weite entworfen und veröffentlicht hat und hiermit nur das Adobe Programm Dreamweaver lernen möchte, oder gar die Realisierung moderner CSS-Designs erwartet, wird angesichts der vielen Grundlagen und der optisch simplen Umsetzung enttäuscht sein: nach dem Durcharbeiten des Trainings ist man auf dem besten Wege, Webseiten wie Rusts morningstarskitours.com zu realisieren. Das mag nicht jedermanns Anspruch und Geschmack genügen. Was ich mir gewünscht hätte, wäre eine Einführung in Dreamweaver auf der Grundlage des modernen Webdesigns, zum Beispiel anhand Manuela Hoffmanns Buch Modernes Webdesign. Vielleicht denke ich aber schon nicht mehr anfängergerecht genug. Außerdem geht es hierbei ja ausdrücklich um Webprogrammierung, nicht um Webdesign. Zur Vertiefung der Kenntnisse, und um wirklich schönes CSS und dynamische Seiten mittels PHP zu erstellen, gibt es außerdem viele weitere gute Traings-DVDs.

Wer noch nie eine Webseite gestaltet hat, landet mit dieser Einführung einen Volltreffer: das Training ist eine gute Kombination aus gleichzeitigem Lernen vom Programm Dreamweaver, der Planung einer Webseite, der soliden Webprogrammierung mit HTML und CSS und der anschließenden Host-Suche und dem Upload via FTP.

Dreamweaver CS3
Veröffentlicht:

Gemacht mit

corazon

von Lene Saile