Adobe Premiere CS3 Videotraining

Schlicht, schnell, effektiv - und etwas zu ernst

Das Video-Training des dpunkt-Verlags für Adobe Premiere wirbt nicht mit der Anzahl der besprochenen und bebilderten Stunden. Die Angabe, wieviele Stunden man von dieser DVD zum Preis von 39,00 Euro zu erwarten hat, lässt sich gar nicht leicht finden - mitten im Umschlagstext dann die Randbemerkung, dass es »ca. zwei Stunden« seien. Wer die Dauer des Trainings nun mit der Qualität gleichsetzt, der wird dieses Training nicht kaufen wollen. Das iPlex-Seminar verspricht dagegen einen kompakten Einstieg, mit sowohl den »Grundlagen des Programms als auch anspruchsvollen Techniken«.

Dass der Trainer das Sprechen gelernt hat, ist deutlich spürbar: Geschwindigkeit und Aussprache sind sehr gut, es stellt also kein Problem darstellen, Benjamin Kobjolke ca. zwei Stunden lang zuzuhören. Vielleicht ist er sogar zu perfekt, Scherze und sympathische Unsicherheiten leistet er sich nicht. Im Vergleich zur ebenfalls recht kompakten Premiere-Einführung von Addison-Wesley kommt er wesentlich schneller zum Wesentlichen: nicht nach zehn sondern nach nur drei Minuten sind die wichtigsten Voreinstellungen besprochen, nach weiteren vier Minuten kann ich die Benutzeroberfläche anpassen und weiß ungefähr, welches Fenster welche Aufgabe hat. Insgesamt 20 Minuten nach Start der ersten Lektion mache ich bereits meinen ersten Schnitt.

Mir gefällt die Schlichtheit der Oberfläche, der Film lässt sich via Zeitleiste steuern und mittels der üblichen Buttons für Pause, Vorspulen oder Springen. Ein weiterer Button öffnet das Inhaltsverzeichnis. Im Vollbildmodus nimmt die Oberfläche den gesamten Bildschirm samt Windows-Taskleiste ein, weshalb ich nicht unmittelbar zum Adobe-Programm wechseln kann, um die Arbeitsschritte nachzuvollziehen - ein Mal Escape drücken behebt diese Mangel.

Die vorgelegte Geschwindigkeit ist ausreichend, um mit den Standardeinstellungen ein ordentliches Ergebnis zu erhalten. Jeder, der innerhalb möglichst kurzer Zeit mit dem Programm umgehen möchte - um schnelle Ergebnisse zu erzielen und auf dieser Basis selbst weiterzulernen - wird mit diesem Training sehr zufrieden sein. So erhält man für den recht hohen Preis (wie gesagt: gemessen an der Dauer) ein sehr effektives und kompaktes Training, das auf Mac OS X und Windows XP läuft.

Adobe Premiere CS3 Videotraining
Veröffentlicht:
Autor:
Benjamin Kobjolke

Gemacht mit

corazon

von Lene Saile